AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen apodemus OG

I. Geltung

  1. Die fol­gen­den All­ge­mei­nen Ge­schäfts­be­din­gun­gen gel­ten für alle ge­gen­wär­ti­gen und künf­ti­gen Ver­trä­ge zwi­schen dem Auf­trag­ge­ber in sei­ner Ei­gen­schaft als Un­ter­neh­mer und der apo­de­mus – In­sti­tut für Wild­tier­bio­lo­gie OG, im Fol­gen­den apo­de­mus OG.
  2. Ab­wei­chun­gen von die­sen Be­din­gun­gen und ins­be­son­de­re auch Be­din­gun­gen des Auf­trag­ge­bers gel­ten nur, wenn sie von der apo­de­mus OG aus­drück­lich und schrift­lich an­er­kannt und be­stä­tigt werden.

II. Angebote

  1. Die An­ge­bo­te der apo­de­mus OG sind, so­fern nichts an­de­res an­ge­ge­ben ist, frei­blei­bend und zwar hin­sicht­lich al­ler an­ge­ge­be­nen Da­ten ein­schließ­lich des Honorars.
  2. Ent­hält eine Auf­trags­be­stä­ti­gung der apo­de­mus OG Än­de­run­gen ge­gen­über dem Auf­trag, so gel­ten die­se als vom Auf­trag­ge­ber ge­neh­migt, so­fern die­ser nicht un­ver­züg­lich schrift­lich widerspricht.
  3. Ver­ein­ba­run­gen be­dür­fen grund­sätz­lich der Schriftform.

III. Auftragserteilung

  1. Art und Um­fang der ver­ein­bar­ten Leis­tung er­ge­ben sich aus Ver­trag, Voll­macht und die­sen All­ge­mei­nen Geschäftsbedingungen.
  2. Än­de­run­gen und Er­gän­zun­gen des Auf­trags be­dür­fen der schrift­li­chen Be­stä­ti­gung durch die apo­de­mus OG um Ge­gen­stand des vor­lie­gen­den Ver­trags­ver­hält­nis­ses zu werden.
  3. Die apo­de­mus OG ver­pflich­tet sich zur ord­nungs­ge­mä­ßen Durch­füh­rung des ihr er­teil­ten Auf­trags nach den all­ge­mein an­er­kann­ten Re­geln der Tech­nik und den Grund­sät­zen der Wirtschaftlichkeit.
  4. Die apo­de­mus OG kann zur Ver­trags­er­fül­lung an­de­re ent­spre­chend Be­fug­te her­an­zie­hen und die­sen im Na­men und für Rech­nung des Auf­trag­ge­bers Auf­trä­ge er­tei­len. Die apo­de­mus OG ist je­doch ver­pflich­tet, den Auf­trag­ge­ber von die­ser Ab­sicht schrift­lich zu ver­stän­di­gen und dem Auf­trag­ge­ber die Mög­lich­keit ein­zu­räu­men, die­ser Auf­trags­er­tei­lung an ei­nen Drit­ten bin­nen 10 Ta­gen zu widersprechen.
  5. Die apo­de­mus OG kann auch zur Ver­trags­er­fül­lung an­de­re ent­spre­chend Be­fug­te als Sub­pla­ner her­an­zie­hen und die­sen im Na­men und für Rech­nung der apo­de­mus OG Auf­trä­ge er­tei­len. Die apo­de­mus OG ist je­doch ver­pflich­tet den Auf­trag­ge­ber schrift­lich zu ver­stän­di­gen, wenn sie be­ab­sich­tigt, Auf­trä­ge durch ei­nen Sub­pla­ner durch­füh­ren zu las­sen, und dem Auf­trag­ge­ber die Mög­lich­keit ein­zu­räu­men, die­ser Auf­trags­er­tei­lung an den Sub­pla­ner bin­nen ei­ner Wo­che zu wi­der­spre­chen; in die­sem Fall hat die apo­de­mus OG den Auf­trag selbst durchzuführen.

IV. Gewährleistung

  1. Ge­währ­leis­tungs­an­sprü­che kön­nen nur nach Män­gel­rü­gen er­ho­ben wer­den, die aus­schließ­lich durch ein­ge­schrie­be­nen Brief bin­nen 14 Ta­gen ab Über­ga­be der Leis­tung oder Teil­leis­tung zu er­fol­gen hat.
  2. An­sprü­che auf Wand­lung und Preis­min­de­rung sind aus­ge­schlos­sen. An­sprü­che auf Ver­bes­se­rung bzw. Nach­trag des Feh­len­den sind von der apo­de­mus OG in­ner­halb an­ge­mes­se­ner Frist, die im all­ge­mei­nen ein Drit­tel der für die Durch­füh­rung der Leis­tung ver­ein­bar­ten Frist be­tra­gen soll, zu er­fül­len. Ein An­spruch auf Ver­spä­tungs­scha­den kann in­ner­halb die­ser Frist nicht gel­tend ge­macht werden.

V. Rücktritt vom Vertrag

  1. Ein Rück­tritt vom Ver­trag ist nur aus wich­ti­gem Grund zulässig.
  2. Bei Ver­zug der apo­de­mus OG mit ei­ner Leis­tung ist ein Rück­tritt des Auf­trag­ge­bers erst nach Set­zen ei­ner an­ge­mes­se­nen Nach­frist mög­lich; die Nach­frist ist mit ein­ge­schrie­be­nem Brief zu setzen.
  3. Bei Ver­zug des Auf­trag­ge­bers bei ei­ner Teil­leis­tung oder ei­ner ver­ein­bar­ten Mit­wir­kungs­tä­tig­keit, der die Durch­füh­rung des Auf­tra­ges durch die apo­de­mus OG un­mög­lich macht oder er­heb­lich be­hin­dert, ist die apo­de­mus OG zum Ver­trags­rück­tritt berechtigt.
  4. Ist die apo­de­mus OG zum Ver­trags­rück­tritt be­rech­tigt, so be­hält die­ses den An­spruch auf das ge­sam­te ver­ein­bar­te Ho­no­rar, eben­so bei un­be­rech­tig­tem Rück­tritt des Auf­trag­ge­bers. Wei­ters fin­det §1168 ABGB An­wen­dung; bei be­rech­tig­tem Rück­tritt des Auf­trag­ge­bers sind von die­sem die von der apo­de­mus OG er­brach­ten Leis­tun­gen zu honorieren.

VI. Honorar, Leistungsumfang

  1. Sämt­li­che Ho­no­ra­re sind man­gels ab­wei­chen­der An­ga­ben in EURO erstellt.
  2. In den an­ge­ge­be­nen Ho­no­rar­be­trä­gen ist man­gels ab­wei­chen­der An­ga­ben die Um­satz­steu­er (Mehr­wert­steu­er) nicht ent­hal­ten, die­se ist ge­son­dert vom Auf­trag­ge­ber zu bezahlen.
  3. Die Kom­pen­sa­ti­on mit all­fäl­li­gen Ge­gen­for­de­run­gen, aus wel­chem Grun­de auch im­mer, ist unzolässig.
  4. So­fern nicht aus­drück­lich Ge­gen­tei­li­ges ver­ein­bart ist, hat die Zah­lung ohne Ab­zü­ge bin­nen 30 Ta­gen ab Rech­nungs­le­gung auf das von der apo­de­mus OG ge­nann­te Kon­to ei­ner Bank mit in­län­di­scher Nie­der­las­sung zu er­fol­gen. Im Fall des Zah­lungs­ver­zu­ges sind Zin­sen in Höhe von 9,2 % per anno über dem Ba­sis­zins­satz der EZB zu­züg­lich Mahn­spe­sen in der Höhe von 35 EURO zu entrichten.

VII. Erfüllungsort

  1. Er­fül­lungs­ort für alle Bü­ro­leis­tun­gen ist der Sitz der apo­de­mus OG.

VIII. Geheimhaltung

  1. Die apo­de­mus OG ist zur Ge­heim­hal­tung ih­rer Pla­nungs­tä­tig­keit und al­ler vom Auf­trag­ge­ber er­teil­ten In­for­ma­tio­nen ver­pflich­tet, wenn und so­lan­ge der Auf­trag­ge­ber an die­ser Ge­heim­hal­tung ein be­rech­tig­tes In­ter­es­se hat. Nach Durch­füh­rung des Auf­tra­ges ist die apo­de­mus OG be­rech­tigt, das ver­trags­ge­gen­ständ­li­che Werk gänz­lich oder teil­wei­se zu Wer­be­zwe­cken zu ver­öf­fent­li­chen, so­fern ver­trag­lich nichts an­de­res ver­ein­bart ist.

IX. Schutz der Unterlagen

  1. Die apo­de­mus OG be­hält sich alle Rech­te und Nut­zun­gen an den von ihr er­stell­ten Un­ter­la­gen (ins­be­son­de­re Gut­ach­ten, Plä­ne, er­ho­be­ne Da­ten, Fo­tos, Gra­fi­ken, Tex­te) vor.
  2. Jede Nut­zung (ins­be­son­de­re Be­ar­bei­tung, Aus­füh­rung, Ver­viel­fäl­ti­gung, Ver­brei­tung, öf­fent­li­che Vor­füh­rung, Zur­ver­fü­gung­stel­lung) der Un­ter­la­gen oder Tei­len da­von ist nur mit aus­drück­li­cher Zu­stim­mung der apo­de­mus OG zu­läs­sig. Sämt­li­che Un­ter­la­gen dür­fen da­her nur für die bei Auf­trags­er­tei­lung oder durch eine nach­fol­gen­de Ver­ein­ba­rung aus­drück­lich fest­ge­leg­ten Zwe­cke ver­wen­det werden.
  3. Die apo­de­mus OG ist be­rech­tigt, der Auf­trag­ge­ber ver­pflich­tet, bei Ver­öf­fent­li­chun­gen und Be­kannt­ma­chun­gen über das Pro­jekt den Na­men (Fir­ma, Ge­schäfts­be­zeich­nung) der apo­de­mus OG anzugeben.
  4. Im Fal­le des Zu­wi­der­han­delns ge­gen die­se Be­stim­mun­gen zum Schutz der Un­ter­la­gen hat die apo­de­mus OG An­spruch auf eine Pö­na­le in Höhe des dop­pel­ten an­ge­mes­se­nen Ent­gelts der un­au­to­ri­sier­ten Nut­zung, wo­bei die Gel­tend­ma­chung ei­nes dar­über hin­aus­ge­hen­den Scha­den­er­satz­an­spru­ches vor­be­hal­ten bleibt. Die­se Pö­na­le un­ter­liegt nicht dem rich­ter­li­chen Mä­ßi­gungs­recht. Die Be­weis­last, dass der Auf­trag­ge­ber nicht die Un­ter­la­gen der apo­de­mus OG ge­nutzt hat, ob­liegt dem Auftraggeber.

X. Rechtswahl, Gerichtsstand

  1. Für Ver­trä­ge zwi­schen Auf­trag­ge­ber und der apo­de­mus OG kommt aus­schließ­lich ös­ter­rei­chi­sches Recht zur Anwendung.
  2. Für alle Strei­tig­kei­ten aus die­sem Ver­trag wird die Zu­stän­dig­keit des sach­lich zu­stän­di­gen Ge­richts am Sitz der apo­de­mus OG vereinbart.